• Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
  • Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
  • Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

Die Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel ist eine universitäre Einrichtung der Maximalversorgung. Unsere Klinik betreut das gesamte Spektrum sämtlicher Erkrankungen in der Mundhöhle sowie der Gesichts- und Kieferregion.

Ambulante und stationäre Versorgung
Neben derzeit 43 Betten für die stationäre operative Patientenversorgung verfügt die Klinik über einen eigenständigen Ambulanzbereich mit der Möglichkeit, kleinere operative Eingriffe flexibel durchzuführen. Auch eine kurzzeitige, tagesklinische Betreuung im Rahmen des ambulanten Operierens ist auf der interdisziplinären Therapiestation unseres Hauses jederzeit gewährleistet. Der entscheidende Vorteil dieses verzahnten Versorgungskonzeptes liegt in der Möglichkeit, bei Bedarf innerhalb der Klinik jederzeit von den ambulanten zur stationäre Betreuung oder umgekehrt überzuleiten. Für die ambulante Behandlung, die wir gerne auf Überweisung sowohl von ärztlichen als auch von zahnärztlichen Kollegen vornehmen, steht Ihnen eine durchgehende allgemeine Sprechstunde zur Untersuchung und Beratung offen. Daneben bieten wir für einige Krankheitsbilder Spezialsprechstunden an, beispielsweise für die spezielle Beratung und Behandlung bei Gesichtsfehlbildungen (Lippen-Kiefer-Gaumenspalten), bei wachstumsbedingten Fehlbissen (Dysgnathien) und bei Tumorerkrankungen, aber auch für die Behandlung von Zahnverlusten und schlechtem Prothesenhalt wegen der Rückbildung oder Erkrankung des Kieferknochens.

An dieser Stelle haben wir Ihnen hier einige Hinweise für Ihren Untersuchungs- bzw. Behandlungstermin in unserer Ambulanz zusammengestellt.

Therapeutische Schwerpunkte

Akutbehandlung und Sekundärversorgung von Verletzungen

Die Akutbehandlung von Verletzungen im Gesichts-, Hals- und Kieferbereich, insbesondere von Knochenbrüchen aber auch von Weichgewebsverletzungen zählt zu unseren sehr häufigen Aufgaben. Durch den Einsatz moderner Osteosyntheseverfahren (Knochen-Stabilisierungs-Techniken) sowie mit Hilfe plastisch-rekonstruktiver Verfahren können selbst schwerste Verletzungen oftmals ohne nennenswerte Folgeerscheinungen behandelt werden. Die bewährte enge Zusammenarbeit mit den direkten Nachbardisziplinen Neurochirurgie und Augenheilkunde sowie mit der Radiologie erlaubt bei der Versorgung von Gesichtsverletzungen aber auch bei der chirurgischen Therapie von Tumorerkrankungen und Fehlbildungen fächerübergreifende Behandlungen mit hoher interdisziplinärer Fachkompetenz.

Behandlung von Wachstumsstörungen und Fehlbissen

Die operative Behandlung von Wachstumsstörungen und Fehlbissen (sog. Dysgnathie-Chirurgie) erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den kieferorthopädischen Spezialisten der Region. Bei diesen Operationen korrigieren wir Wachstums- und Formstörungen der Kiefer mit langjährig bewährten Operationsmethoden unter Einbeziehung moderner Planungs- und Simulationstechniken, um optimale Voraussetzungen für die Gesundheit des Kausystems zu schaffen. Darüber hinaus wird die Harmonie der Proportionen des Gesichtes verbessert oder wieder hergestellt.

Behandlung von angeborenen Gesichtsfehlbildungen

Die Behandlung der angeborenen Gesichtsfehlbildungen stellt einen besonderen Schwerpunkt der Klinik dar. In Zusammenarbeit mit den kinderheilkundlichen Zentren der Region werden die kleinen Patienten vom ersten Tag an kontinuierlich und individuell betreut. Auch über die operative Korrektur hinaus gewährleistet unsere Klinik eine interdisziplinäre Behandlung bis in das Erwachsenenalter, in die wir beispielsweise die Abteilung für Sprachdiagnostik und Sprachtherapie unseres Hauses aber auch andere Fachdisziplinen wie die Kieferorthopädie kontinuierlich einbeziehen.

Behandlung von Tumorerkrankungen

Unsere Klinik betreut in großem Umfang Patienten mit gutartigen und bösartigen Tumoren in der Mundhöhle, der Kiefer-Gesichtsregion aber auch der Hals- Gesichts- und Kopfhaut.
In diesem sensiblen und sichtbaren Bereich gilt unser Bestreben einer bestmöglichen Wiederherstellung der Sprech-, Kau- und Schluckfunktion und vor allem auch der Erhaltung oder Wiederherstellung der Harmonie, Ausdrucksweise und Ästhetik des individuellen Gesichtes.
Hierzu berücksichtigen wir aktuelle Therapieleitlinien und ethische Gesichtspunkte und wenden modernste Operationsverfahren an, die, wenn erforderlich, beispielsweise auch die Transplantation körpereigenen Gewebes einbeziehen. Für die interdisziplinäre Abstimmung und Optimierung der Krebstherapie finden wöchentliche Tumorkonferenzen unter Beteiligung aller Spezialdisziplinen der modernen Krebsbehandlung statt (Innere Medizin und Onkologie, Strahlentherapie, Chirurgie, diagnostische Radiologie/Nuklearmedizin). Unsere Klinik übernimmt, in Abstimmung mit den niedergelassenen Kollegen, auch die regelmäßige onkologische Nachkontrolle.

Behandlung mit Zahnimplantaten

Die Behandlung der Folgen des Zahnverlustes stellt einen weiteren Schwerpunkt unseres Leistungsspektrums dar. Gerade bei einem fortgeschrittenen Abbau des Kieferknochens ist es häufig erforderlich, zahnärztliche Behandlungen auf der Basis von künstlichen Zahnwurzeln (Implantaten) vorzunehmen. In einigen Fällen muss zuvor noch der Kieferknochen aufgebaut oder erweitert werden. Hierzu stehen uns heute zahlreiche Behandlungsmethoden zur Verfügung, mit denen, häufig in recht schonenden, ambulanten Eingriffen, ein gutes Fundament für eine spätere zahnärztliche Versorgung gelegt werden kann.

Wissenschaft und Forschung

Neben unserem Lehrauftrag in der Ausbildung von Studierenden der Medizin liegen die wissenschaftlichen Schwerpunkte unserer Klinik auf dem Gebiet der Grundlagen- und Prognoseforschung beim Mundhöhlenkarzinom. Darüber hinaus beschäftigen wir uns intensiv mit Aspekten von Knochenerkrankungen und Mechanismen der Knochenheilung und Knochenregeneration.

Weitere Arbeitsgebiete in der klinischen Forschung stellen die unterschiedlichen Methoden der skelettalen Verankerung in der Kieferorthopädie aber auch Untersuchungen zur Lebensqualität nach unterschiedlichen chirurgischen Maßnahmen dar. Unter dem Gesichtpunkt der Qualitätssicherung beteiligen wir uns auf überregionaler Ebene aktiv an der Erstellung und Weiterentwicklung von Leitlinien auf dem Fachgebiet der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Home Sitemap

Schnellkontakt

Klinikdirektor

Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel
Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel

Sekretariat

Melanie Winderlich
Tel.: 0234 / 299-3501
Fax: 0234 / 299-3509

Sprechstunden

Sprechstunden

Weitere Info