• Chirurgische Klinik
  • Chirurgische Klinik
  • Chirurgische Klinik

Chirurgische Klinik

Aus traditionsreichen Wurzeln hat sich die Chirurgie heute zu einem hochmodernen Fachgebiet entwickelt. Die zurückbleibenden Narben sind kleiner, die Verweildauer wird Dank neuer Operationstechniken verkürzt und die postoperative Beeinträchtigung des Patienten wird durch Einsatz moderner Anästhesieverfahren erheblich reduziert.

Die Chirurgische Klinik im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum vertritt die gesamte Breite der Chirurgie. Schwerpunkte sind die Viszeral-/Bauchchirurgie, die Gefäßchirurgie sowie die Transplantationschirurgie.

In der Viszeralchirurgie liegt der Schwerpunkt in der Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren des gesamten Bauchraumes. Zudem werden Metastasen (Tochtergeschwülste) und
Rezidive entfernt. Das gesamte Repertoire bauchchirurgischer Eingriffe steht zur Verfügung und umfasst die folgenden Bereiche:

  • Operationen an der Speiseröhre bei gut- und bösartigen Erkrankungen
  • Operationen bei Magenkrebs, Magengeschwüren und Refluxerkrankungen
  • Operationen an der Leber bei Tumoren und Metastasen
  • Operationen an Gallenwegen und Pankreas bei Tumoren und Entzündungen
  • Operationen an Dünn- und Dickdarm bei Tumoren, Entzündungen und Fehlbildungen
  • Operationen an Schilddrüse, Nebenniere und Bauspeicheldrüse bei hormonellen Erkrankungen.

In der Indikationstellung und der Nachsorge von tumorkranken Patienten findet eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen des Hauses, insbesondere mit der Hämatologie/Onkologie, zur Betreuung der Patienten statt.

Neben der großen, auch organüberschreitenden Bauchchirurgie werden sämtliche Verfahren der minimalinvasiven Operationstechniken in den folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Entfernung der Gallenblase bei Steinerkrankungen
  • Teilentfernung des Dickdarms bei Divertikelkrankheit
  • Entfernung kleiner Tumoren am Magen
  • Behandlung von Refluxerkrankungen
  • Schilddrüsenoperationen (bei kleinem Kropf/Zysten)
  • Entfernung der Nebenniere bei hormonaktivem Tumor
  • Entfernung der Milz
  • Erkrankung des Brustfells, Lungenmetastasen, Lymphknotenbiopsien
  • Verschluss von Leisten- und Bauchfellbrüchen

Eine Besonderheit der Klinik ist die Einführung der so genannten „Fast-Track-Chirurgie“, die eine schnellere Erholung nach der Operation und somit eine Verkürzung der stationären Verweildauer, auf z. B. fünf Tage nach einer Darmoperation, bewirkt.

Zentrales Element dieses neuen klinischen Konzeptes ist die Koordination und gemeinsame Umsetzung durch Chirurgen, Anästhesiologen, Pflegepersonal sowie Physiotherapeuten. Die Patienten werden intensiv in das Therapiekonzept eingebunden und unter Anwendung moderner Behandlungstechniken sowie einer optimierten Schmerztherapie bestmöglich versorgt.

Im Rahmen der Gefäßchirurgie werden sämtliche Erkrankungen der extrathorakalen Arterien und Venen behandelt. Es erfolgen gefäßrekonstruktive Eingriffe im Bereich der abdominellen Aorta, der Beckenstrombahn und der Oberschenkelgefäße. Außerdem werden rekonstruktive Eingriffe bei Verengung oder Verschluss der hirnversorgenden Arterien durchgeführt.

Für die Versorgung der Transplantationspatienten stehen eine eigene Station sowie eine Nachsorgeambulanz zur Verfügung. Es werden regelmäßig Nieren und Bauchspeicheldrüsen verpflanzt, wobei in den letzten Jahren die Lebendnierenspende an Bedeutung gewonnen hat. Das Transplantationszentrum führt sämtliche operativen Eingriffe bei Transplantationen sowie die Nachsorge und medikamentöse Einstellung von organtransplantierten Patienten durch. Mit ca. 140 Organtransplantationen im Jahr, wovon ca. 25 % der Patienten eine Kombinationsoperation erhalten, nimmt das Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer einen Spitzenplatz bei der kombinierten Transplantation von Niere und Bauchspeicheldrüse in Europa ein. Deutschlandweit steht die kombinierte Pankreas- / Nierentransplantation seit 10 Jahren auf Platz 1, die isolierte Nierentransplantation auf Platz 3.

Um die ambulante Vor- und Nachsorge der im Hause versorgten Patienten zu gewährleisten, stehen täglich die Chirurgische Ambulanz mit Spezialsprechstunden und die Notaufnahme zur Verfügung. Schwerpunkte bilden hierbei die Tumornachsorge, die Betreuung vor und nach einer Transplantation sowie Spezialsprechstunden für Gefäßchirurgie, Thoraxchirurgie und Onkologische Chirurgie. Darüber hinaus bietet die Chirurgische Klinik auch die Durchführung ambulanter Operationen an.

Der universitäre Charakter der Chirurgischen Klinik wird durch Forschungsschwerpunkte im Bereich der Transplantationsimmunologie, der Organkonservierung sowie der molekularen Onkogenese betont.

Prof. Dr. Richard Viebahn
Prof. Dr. Richard Viebahn
Britta Teske
Tel.: 0234 / 299-3201
Fax: 0234 / 299-3209
Büro (Warteliste)
Tel.: 0234 / 299-3260
Fax: 0234 / 299-3269

Ambulanz
Tel.: 0234 / 299-3205
Fax: 0234 / 299-3265