Augenuntersuchung für Glaskörper- und Netzhauterkrankungen

Glaskörper- und Netzhauterkrankungen

Der Glaskörper
Der Glaskörper ist geleeartig und füllt den Augapfel innen aus. Hinter dem Glaskörper liegt die Netzhaut. Eine unglaublich große Anzahl von Sinneszellen auf der Netzhaut - auch Retina genannt - wandelt das einfallende Licht in Nerven-Impulse um. Auf diese Weise werden Informationen über die Sehnerven ins Gehirn weitergeleitet. 

Definition und Symptome von Glaskörpertrübungen
Glaskörpertrübungen können harmlos sein - wie zum Beispiel, die Mouches volantes (franz. für "fliegenden Mücken"), die viele Menschen, vor allem Kurzsichtige, vor einem hellen Hintergrund wahrnehmen. Glaskörpertrübungen können aber auch krankhaft sein und ein Symptom für eine sehr ernsthafte Grunderkrankung sein. Was immer die Ursache von Glaskörpertrübungen sein mag - Augenärzte haben effektive Therapiemöglichkeiten.
 
Behandlung von Glasköpertrübungen
Je nach Indikation, nach der Schwere der Ursache von Glaskörpertrübungen oder anderen Symptome, kann ein operativer Eingriff nötig sein. Bei der so genannten Vitrektomie werden Teile des Glaskörpers entfernt oder dieser vollständig aus dem Auge ausgeräumt. Anstelle des entfernten Glaskörpers werden bestimmte Gase (z.B. Schwefelhexafluorid) oder Flüssigkeiten wie zum Beispiel hochgereinigtes Silikonöl eingeführt.

Netzhauterkrankungen
Beim Sehen spielen alle Teile des Auges eine Rolle, doch von zentraler Bedeutung ist jene hauchdünne Schicht, mit der wir die Lichteindrücke wahrnehmen: die Netzhaut. Die im Lateinischen Retina genannte Schicht kleidet das Innere des Auges aus, liegt auf der Aderhaut (diese versorgt die Netzhaut mit Blut) und hat engen Kontakt zum Glaskörper, dem geleeartigen Füllmaterial des Auges. Eine unglaublich große Anzahl von Sinneszellen auf der Netzhaut - auch Retina genannt - wandelt das einfallende Licht um in Nerven-Impulse. Eine Schädigung der Netzhaut mindert die Sehschärfe und muss behandelt werden. Insbesondere Bluthochdruck und Diabetes erhöhen das Risiko für Veränderungen der Netzhaut.

In der Spezialsprechstunde der Augenklinik am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum stehen den Ärzten Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten für alle Varianten von Netzhauterkrankungen zur Verfüngung, mit besonderen Schwerpunkten bei:
  • Altersbedingter Makuladegeneration (AMD)
  • Diabetischer Retinopathie
  • Netzhautablösungen (Amotio retinae)
  • Genetischen Netzhauterkrankungen
  • Gefäß-Verschlüssen der Netzhaut
Symptome bei Netzhauterkrankungen
Da der Glaskörper sich in zunehmendem Alter von der Netzhaut abhebt, können durch mögliche Verbindungen an der Netzhaut Löcher entstehen, die letztendlich unbehandelt zu einer Netzhautablösung führen können. 

In kurzer Zeit werden die Bilder unscharf, Konturen verzerren sich. Häufige Alarmzeichen einer Netzhauterkrankung können Blutungen sein. Sie machen sich als "Mückenschwärme" oder "Rußregen" bemerkbar, wenn sich eine größere Blutmenge zwischen Glaskörper und Sinneszellen schiebt. Dies sind Anzeichen, die auf eine Netzhautablösung hinweisen - sie sollten unbedingt dazu führen, einen Augenarzt aufzusuchen, auch im Notdienst am Wochenende.
 
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Netzhautlöcher oder Netzhautablösungen sind generell operativ mit einem Laser und/oder durch eine Vitrektomie zu behandeln. 
Nationales Krankenhaus
KTQ-Zertifikat