Gruppenbild KI.SEP
Prof. Dr. Michael Adamzik (Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am UK Knappschaftskrankenhaus Bochum), Prof Dr Martin Eisenacher (Medizinischen Proteom-Center), Prof Dr Barbara Sitek (Abteilung Clinical Proteomics an der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, UK Knappschaftskrankenhaus Bochum), Dr. Hartmuth Nowak (Zentrum für Künstliche Intelligenz, Medizininformatik und Datenwissenschaften, UK Knappschaftskrankenhaus Bochum), Laptop Prof. Dr. Julia Bandow (Lehrstuhl für Angewandte Mikrobiologie, CESAR), Dr. Patrick Günther (Firma aimed analytics GmbH), Priv.-Doz. Dr. Tim Rahmel (Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am UK Knappschaftskrankenhaus Bochum)

Start des Projekts KI.SEP

Künstliche Intelligenz optimiert Antibiotikadosierung bei Sepsis

Das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum freut sich, in Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum und der aimed analytics GmbH den Start des innovativen Projekts KI.SEP in Höhe von über 1,8 Mio. € bekannt zu geben. Gefördert durch ZukunftBIO.NRW, zielt das Projekt darauf ab, den Einsatz künstlicher Intelligenz zur Optimierung von Antibiotikadosierungen in der Behandlung der Sepsis zu entwickeln.

Die Initiative KI.SEP ist eines der 15 ausgewählten Vorhaben, die von einer Fachjury im Rahmen der Förderwettbewerbe von ZukunftBIO.NRW empfohlen wurden. Mit den ersten Projekten, die im April 2023 gestartet wurden, manifestiert ZukunftBIO.NRW sein Engagement für die Entwicklung marktreifer Produkte und Innovationen im Gesundheitssektor.

Die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum bearbeitet innerhalb von KI.SEP vier verschiedene Teilprojekte, die jeweils von Prof. Dr. Sitek, Prof. Dr. Adamzik, PD Dr. Rahmel und Dr. Nowak geleitet werden. Weitere Teilprojekte der RUB sind am Medizinischen Proteom-Center (Prof. Dr. Eisenacher) und am Lehrstuhl für Angewandte Mikrobiologie, CESAR (Prof. Dr. Bandow) angesiedelt. Koordiniert wird das gesamte Projekt von der Firma aimed analytics GmbH (Dr. Günther).

„Die Optimierung der Antibiotikadosierung ist ein kritischer Schritt bei der Behandlung von Sepsis, und die Integration künstlicher Intelligenz kann die Behandlungsergebnisse erheblich verbessern“, sagt Prof. Dr. Barbara Sitek, Leiterin der Abteilung Clinical Proteomics an der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. „Wir sind begeistert von der Zusammenarbeit mit Experten der Ruhr-Universität Bochum und aimed analytics und freuen uns auf die Fortschritte, die dieses Projekt in der Verbesserung der Patientenversorgung erzielen wird“, sagt Prof. Dr. Michael Adamzik, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie.

„Die umfangreichen medizinischen Daten eines Patienten auf der Intensivstation bieten uns wertvolle Einblicke für eine optimale Behandlung. Doch um dieses Potenzial voll auszuschöpfen, ist die Unterstützung durch künstliche Intelligenz unerlässlich“, sagt Dr. Patrick Günther, Gründer und Geschäftsführer der aimed analytics GmbH in Bonn.

Das Team von KI.SEP wird eng zusammenarbeiten, um innovative Lösungen zu entwickeln, die sowohl die Patientensicherheit als auch die Effizienz in der Sepsis-Behandlung steigern. Durch die Nutzung der künstlichen Intelligenz strebt das Projekt an, die Dosierung von Antibiotika präziser zu gestalten, was zu einer schnelleren Genesung der Patienten und einer Reduzierung der Antibiotikaresistenz beitragen kann.

Über die aimed analytics GmbH
Die aimed analytics GmbH, mit Sitz in Bonn, ist ein Unternehmen, das sich auf die Analyse biomedizinischer Daten spezialisiert hat. Die Firma verfolgt das Ziel, das Verständnis von Krankheiten wie Krebs und Alzheimer zu vertiefen, indem sie Wissenschaftlern weltweit uneingeschränkten Zugang zu hochwertigen und biologisch relevanten Analysen bietet. aimed analytics wurde gerade von 820 Unternehmen weltweit unter die "Top 10 Big Data & Analytics Startups disrupting Healthcare in 2023" gewählt. 

Über das Center für System-basierte Antibiotikaforschung an der Ruhr-Universität Bochum
Das Center für System-basierte Antibiotikaforschung (CESAR) ist eine NRW-Forschungsinfrastruktur, die 2023 an der Ruhr-Universität eröffnet wurde. Am CESAR werden globale Analysemethoden wie Metabolomik und Proteomik eingesetzt, um neue antibakterielle Wirkstoffe zu entdecken und ihre Wirkung zu charakterisieren. 

Über das Medizinisches Proteom-Center (MPC) und CUBIMed.RUB an der Ruhr-Universität Bochum
Das MPC ist eines der führenden Institute für die Proteom- und Proteinanalytik. Mit Hilfe von Massenspektrometrie und innovativer Bioinformatik werden hier Fragestellungen aus allen Bereichen der Medizin, wie auch aus dem naturwissenschaftlichen Grundlagenbereich bearbeitet. Das MPC ist auch an der „Core Unit for Bioinformatics - CUBiMed.RUB" an der Medizinischen Fakultät beteiligt, die Kooperationen sowie Infrastruktur wie Beratung, Trainings und Zugang zu leistungsstarker Hardware bietet. 

Über ZukunftBIO.NRW
ZukunftBIO.NRW engagiert sich für die Förderung innovativer Projekte, die Produkte und Innovationen zur Marktreife bringen. Durch die Begutachtung und Empfehlung von Projekten durch eine unabhängige Fachjury aus Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft werden Vorhaben ausgewählt und gefördert, um den Gesundheitssektor in Nordrhein-Westfalen voranzubringen. 
Deutschlands beste Ausbildungsbetreiber
Deutschlands beste Arbeitsgeber
Top Partner
KTQ-Zertifikat
Qualität und Service
Hornhauterkrankungen
Implantologie
Orthognathe Chirurgie
Refraktive Chirurgie und Katarakt
Rekonstruktive Chirurgie
Strabologie